Natur/Biodiversität

Blühfläche für Insekten

Zeit

3/5

Kosten

2/5

Anspruch

3/5

Wirkung

3/5

Kurzfassung

Mit einmaligem Aufwand kann eine Grünfläche in eine Blühfläche für Insekten umgewandelt werden. Diese ist nicht nur schön anzusehen, sondern leistet einen aktiven Beitrag zum Erhalt der Biodiversität. Durch den Verkauf der entstehenden Rasensoden und die Zusammenarbeit mit der Stadt entstehen der Schule so gut wie keine Kosten.

Problem und Ziel

Ein Drittel aller Insektenarten ist vom Aussterben bedroht. Jedes Insekt, von der kleinsten parasitären Schlupfwespe bis hin zum farbenfrohen Admiralfalter, ist wichtig, um das komplexe ökologische Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Insekten verschwinden vor allem von Äckern, Feldern und intensiv genutzten Wiesen. Auch die Verstädterung wirkt sich negativ auf das Insektenleben aus. Um nicht nur die Bienen, sondern alle Insektenpopulationen zu retten, bietet sich neben der Schulimkerei eine Blühfläche an.

Durchführung

Zuerst muss selbstverständlich eine Grünfläche gefunden werden, die zu einer Blühfläche umgewandelt werden soll. Die vorige Rasenfläche, die abgetragen werden muss, kann anschließend in Form von Rasensoden zur Abholung dem Elternkreis oder den Stadtbewohner*innen angeboten werden. Dabei könnte um eine Spende zur Förderung des Projekts gebeten werden. Die Ergründung einer Blühfläche kann in Kooperation mit der Stadt erfolgen. Stadtgärtner*innen würden sich anbieten, um die Schüler*innen fachkompetent anzuleiten. Städtische Betriebe wären für das Schneiden der Soden zuständig. Die Schüler*innen können sich bei dem Aufrollen der Rasensoden und bei der Einsaat auf der Fläche engagieren.

Erfahrung

In Kooperation mit der Stadt Wolfenbüttel hat das THG in Wolfenbüttel das Schulprojekt Bienenweide im Jahr 2020 gestartet. Es wurde eine Rasenfläche von etwa 200qm in eine Blühfläche umgestaltet, um damit einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten.

Zeitaufwand

Dieses Projekt ist ein einmaliges, großes Projekt über einzelne Projekttage. Nach Stunden der Planung und Absprache mit der Stadt wurde das Projekt mit städtischer Hilfe problemlos durchgeführt. Es wurde gute Absprache abverlangt.

Kosten

Durch die Spenden dank der Rasensoden und der Kooperation mit der Stadt, entstehen der Schule im Normalfall so gut wie keine Kosten.

Anspruch

Das Projekt benötigt Fachkenntnisse von Gärtner*innen und ist nicht ohne außerschulische Unterstützung umzusetzen. Bei dem Aufrollen der Rasensoden und bei der Einsaat kann sich jeder von jung bis alt beteiligen.

Wirkung

Quellen

[bws_pdfprint display='pdf,print']

Jetzt für den Newsletter anmelden und alle Neuigkeiten direkt ins Postfach erhalten.

Anmeldung zum Newsletter

Bewertungsmatrix
1
2
3
4
5
Zeitaufwand
Geringer einmaliger Aufwand
Mittlerer einmaliger Aufwand oder geringer dauerhafter Aufwand
Hoher einmaliger Aufwand oder mittlerer dauerhafter Aufwand
Sehr hoher einmaliger Aufwand oder hoher dauerhafter Aufwand
Extrem hoher einmaliger Aufwand oder sehr hoher dauerhafter Aufwand
Kosten
<100€
<250€
<1000€
<2000€
>2000€
Anspruch (geeignet für)
Grundschule
Unterstufe
Mittelstufe
Abschlussjahrgang /Oberstufe
Gymnasiale Oberstufe/ Lehrkraft, Vorkenntnisse erforderlich
Wirkung (Verbesserung der Ökobilanz/ Des Verständnisses/ Bildungseffekt)
Gering
Durchschnittlich
Überdurchschnittlich
groß
Sehr groß

Anmeldung für Schulen

Leitfadentext einreichen

Hier können optional bis zu 4 Bilder eingefügt werden, die für die Durchführung hilfreich sein können. Max. Dateigröße: 2 MB. Sind Deine Bilder zu groß? Dann gehe zu TinyPNG um die Bilder zu komprimieren.