Mobilität

Halteverbote an Schulen

Zeit

2/5

Kosten

2/5

Anspruch

1/5

Wirkung

2/5

Kurzfassung

Der folgende Artikel beschäftigt sich mit der Einrichtung eines absoluten Halteverbots an Schulen. Es soll bewirken, dass Schüler*innen weniger von ihren Eltern zur Schule gefahren werden und der ÖPNV verstärkt genutzt wird.

Problem und Ziel

Der Verkehrssektor ist einer der wenigen Sektoren, die ihre Klimabilanz jährlich verschlechtern. Um dem Einhalt zu gebieten ist eine Verkehrswende dringend nötig. Die Schulen können ihren Teil dazu beitragen, indem sie in Absprache mit der Stadt/Kommune ein absolutes Halteverbot im Umkreis der Schulen bewirken. Wenn dies in Verbindung mit einer täglichen Kontrolle durch eine Arbeitskraft des örtlichen Ordnungsamtes geschieht, schreckt es Eltern ab und verhindert, dass Kinder mit dem Auto gefahren werden. Es leistet außerdem einen Beitrag zur Verkehrssicherheit, da zu den Stoßzeiten weniger Autos unterwegs sind. Dies würde Verkehrsunfälle, die Jugendliche und Kinder involvieren, reduzieren.

Durchführung

Es wird nötig sein, dass die Schulleitung Kontakt zur Stadt aufnimmt und versucht, die angesprochenen Verbotszonen einzurichten. Möglicherweise könnten zudem noch Schülerlotsen eingesetzt werden, um die dann stärker benutzte Strecken zu den Bus bzw. Zughaltestellen zu sichern.

Erfahrung

Das Gymnasium Schwertstraße in Solingen hat damit ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Es lässt sich um die Schule viel weniger Verkehr beobachten, wodurch sich das Projekt als Erfolg bestätigt hat.

Zeitaufwand

Die in Anspruch genommene Zeit hängt davon ab, wie kooperativ sich die lokalen Behörden verhalten. Die Verhandlungen werden jedoch der einzige Aufwand sein, den die Schule betreiben muss.

Kosten

Die Kosten für solche Schilder trägt die Stadt.

Anspruch

Anspruch besteht insofern, als dass die Schüler*innen zusammen mit Vertretern der Stadt nach geeigneten Zonen suchen müssen, in denen ein Halteverbot errichtet wird. Die Umsetzung obliegt dann der Stadt, allerdings müssen die Schüler*innen Geschick in Diskussionen vorweisen können, um die Stadt zu überzeugen.

Wirkung

Die Verkehrssicherheit wird verbessert und die Schule leistet leicht einen guten Beitrag zu Klimaschutz, da Autos, vorallem große Familienautos, im „stop-and-go“ des Stadtverkehrs viel Kraftstoff verbrauchen.

Quellen

pixabay.com
[bws_pdfprint display='pdf,print']

Jetzt für den Newsletter anmelden und alle Neuigkeiten direkt ins Postfach erhalten.

Anmeldung zum Newsletter

Bewertungsmatrix
1
2
3
4
5
Zeitaufwand
Geringer einmaliger Aufwand
Mittlerer einmaliger Aufwand oder geringer dauerhafter Aufwand
Hoher einmaliger Aufwand oder mittlerer dauerhafter Aufwand
Sehr hoher einmaliger Aufwand oder hoher dauerhafter Aufwand
Extrem hoher einmaliger Aufwand oder sehr hoher dauerhafter Aufwand
Kosten
<100€
<250€
<1000€
<2000€
>2000€
Anspruch (geeignet für)
Grundschule
Unterstufe
Mittelstufe
Abschlussjahrgang /Oberstufe
Gymnasiale Oberstufe/ Lehrkraft, Vorkenntnisse erforderlich
Wirkung (Verbesserung der Ökobilanz/ Des Verständnisses/ Bildungseffekt)
Gering
Durchschnittlich
Überdurchschnittlich
groß
Sehr groß

Anmeldung für Schulen

Leitfadentext einreichen

Hier können optional bis zu 4 Bilder eingefügt werden, die für die Durchführung hilfreich sein können. Max. Dateigröße: 2 MB. Sind Deine Bilder zu groß? Dann gehe zu TinyPNG um die Bilder zu komprimieren.