Klimakrise gerecht denken – wir starten unsere Schulworkshops mit FfF München!

Ein Blogpost von Katharina Happak aus unserem PR- und Schulworkshop-Team

Der Klimawandel betrifft uns alle – aber nicht alle gleich.

Wodurch ist diese sogenannte Klimaungerechtigkeit historisch entstanden? Was bedeutet das für unterschiedliche Grade an Verantwortung und Betroffenheit verschiedener Weltregionen im Hinblick auf die Klimakrise? Und welche Maßnahmen braucht es, um den Klimawandel bestmöglich zu begrenzen – individuell, gesellschaftlich und politisch?

Am 5. und 6. Mai 2022 hatten wir die tolle Möglichkeit, diese und viele weitere Fragen mit Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 zu besprechen und zu diskutieren. Der Hintergrund? Nach gut einem halben Jahr intensiver Vorbereitung starteten wir mit unseren Schulworkshops zum Thema Klimagerechtigkeit. Wir – das sind Greta Körtgen, Paula Hofmann und Katharina Happak von CommunityKlima e.V. und eine Gruppe von Freiwilligen von Fridays for Future München. Seit Dezember letzten Jahres haben wir unsere Ideen zu dem Konzept und Ablauf der Workshops mehr und mehr ausgearbeitet und konkretisiert. Während wöchentlicher Zoom-Meetings, bei denen wir recherchierten, von neuen Ideen begeistert waren und diese dann teilweise wieder verwarfen, ganz viel brainstormten und vor allem diskutierten, entstand mit der Zeit ein festes Konzept.

Anfang Mai war es dann auch endlich so weit: mit insgesamt vier Workshops, an der Carl-Steinmeier-Mittelschule in Höhenkirchen und der Maria-Ward-Realschule in München, konnten wir einen ersten Pilotversuch unserer Workshops erfolgreich starten.

Anhand von Videos, Quizfragen, Gruppendiskussionen und Rollenkarten erarbeiteten wir gemeinsam mit den Schüler*innen wie real der Klimawandel ist – aber auch wie ungerecht er sich auf die verschiedenen Weltregionen auswirkt. So sind Staaten des Globalen Südens, wie beispielsweise Madagaskar, stärker von den Folgen des Klimawandels betroffen als Staaten des Globalen Nordens, wie Deutschland. Gleichzeitig tragen erstere allerdings kaum zur Verschärfung der Klimakrise bei.

Wichtig war uns insgesamt, nicht nur das Bewusstsein zu schaffen, wo im Moment viele Ungerechtigkeiten und Probleme liegen, sondern auch zu überlegen: was können wir besser machen? Am Ende der insgesamt 90 Minuten konnten die Schüler*innen in Kleingruppen verschiedene Lösungsmöglichkeiten erarbeiten und diskutieren. Dabei ging es sowohl um Verhaltensweisen, die Einzelpersonen ändern können, um ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten. Gleichzeitig wurden allerdings auch Maßnahmen besprochen, die von Politik und Wirtschaft in die Hand genommen werden müssen. Denn: nur so kann der Klimawandel bestmöglich und vor allem sobald wie möglich begrenzt werden.

Nach den ersten Probedurchläufen sind wir jetzt dabei, unsere Workshops in vielen weiteren Schulen in und um München durchzuführen. Wir freuen uns schon total auf den Austausch mit den Schüler*innen!

Und wow – sogar die Süddeutsche Zeitung hat über uns und das Projekt berichtet. Klicke hier für den Artikel 🙂

Du willst mehr über unsere Arbeit erfahren und auf dem Laufenden bleiben?

Folge uns auf Instagram: @community_klima

Abonniere unseren Newsletter (direkt über unsere Website).

Jetzt für den Newsletter anmelden und alle Neuigkeiten direkt ins Postfach erhalten.

Anmeldung zum Newsletter

Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse

Punkte
1
2
3
4
5
Zeitaufwand
Geringer einmaliger Aufwand
Mittlerer einmaliger Aufwand oder geringer dauerhafter Aufwand
Hoher einmaliger Aufwand oder mittlerer dauerhafter Aufwand
Sehr hoher einmaliger Aufwand oder hoher dauerhafter Aufwand
Extrem hoher einmaliger Aufwand oder sehr hoher dauerhafter Aufwand
Kosten
<100€
<250€
<1000€
<2000€
>2000€
Anspruch (geeignet für)
Grundschule
Unterstufe
Mittelstufe
Abschluss- jahrgang /Oberstufe
Gymnasiale Oberstufe/ Lehrkraft, Vorkenntnisse erforderlich
Wirkung (Verbesserung der Ökobilanz/ Des Verständnisses/ Bildungseffekt)
Gering
Durchschnittlich
Überdurchschnittlich
groß
Sehr groß

Anmeldung für Schulen

Name der Schule
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und Ort
Anzahl der Schüler*innen
Link zur Webseite der Schule oder Nachhaltigkeits-AG
Anrede
Ansprechpartner*in
E-Mail-Adresse
Ihre Nachricht an uns

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@community-klima.de widerrufen.

LeiTfadentext einreichen

Erstelle eine Projektanleitung zur Nachhaltigkeit an Deiner Schule

1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆
Dein Name
Deine E-Email-Adresse
1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆
Projekttitel
Der Projekttitel dient als Überschrift für den gesamten Projekttext und sollt möglichst eindeutig auf das Thema hinweisen.
Kategorie
Hier kannst Du die Kategorie auswählen, die das Themengebiet des Projekts am besten beschreibt. Falls keine der Kategorien zutreffend ist, wähle bitte „ohne Auswahl“, wir werden dann eine Lösung finden.
Beitragsbild
Maximum file size: 5 MB
Das Beitragsbild soll das ganze Projekt möglichst übersichtlich zeigen. Bitte achte darauf, dass alle abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind.
Kurzfassung
Um einen kurzen Überblick über das Projekt zu erhalten, soll die Kurzfassung die relevantesten Aspekte in wenigen prägnanten Sätzen zusammenfassen. Verzichte hier möglichst auf Details und beschränke Dich auf das Wichtigste.
1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆
Problem und Ziel
Hier soll zuallererst erläutert werden, welche Problematik aktuell für die Umwelt oder das Klima herrscht, welche Gründe sie hat und was die Folgen sind. Dabei bietet es sich an Statistiken oder Quellen aus dem Internet zu verwenden, um das Ganze anschaulich darzustellen. Anschließend soll in einer kurzen Überleitung ausgesagt werden, was das Ziel des Projekts ist und wie es dieses Problem zu einem Teil löst.
Durchführung
Der Abschnitt über die konkrete Durchführung des Projekts ist der Kern der gesamten Projektanleitung. Je detaillierter hier Hinweise zu einer möglichst effizienten Umsetzung gegeben und auf mögliche Fehlerquellen hingewiesen wird, desto einfacher fällt den anderen Schulen später die Nachahmung. Schreibe also genau, welche Arbeitsschritte in welcher Reihenfolge durchgeführt werden müssen und was dafür an Material benötigt wird. Auch Hinweise auf unterstützende Websites oder auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Stadt etc. können hier sehr hilfreich sein.
Durchführung Bilder
Maximum file size: 2 MB
Um die Umsetzung des Projekts möglichst gut beschreiben zu können, bietet es sich oft an, weitere Fotos einzubauen, dafür hast Du hier die Möglichkeit. Achte bitte auch hier auf das Einverständnis der abgebildeten Personen.
1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆
Erfahrung
(optional) Falls es sich anbietet, gibt dieses Feld die Möglichkeit, weitere Erfahrungen, die deine Schule bei der Umsetzung gesammelt hat, mit der Community zu teilen. Achte jedoch darauf, dass sich der Inhalt nicht mit den restlichen Unterpunkten überschneidet.
Aufwand
Hier soll in etwa aufgezeigt werden, wie viel Arbeit mit der Durchführung verbunden ist und wie viel Zeit für die einzelnen Schritte eingeplant werden sollte.
Kosten
Das Unterkapitel „Kosten“ soll noch einmal in wenigen Sätzen erläutern, wo Kosten anfallen und wie hoch diese ungefähr sind.
Anspruch
Hier kann kurz in einigen Sätzen erläutert werden, welche Fähigkeiten für dieses Projekt benötigt werden und für wen es demnach etwa geeignet ist. Ist es zum Beispiel für jeden durchzuführen oder wäre ein Oberstufenkurs hilfreich?
Wirkung
Dieser Unterpunkt soll noch einmal verdeutlichen, welche konkrete positive Wirkung das Projekt auf Umwelt und Klima oder aber auch auf die Gesellschaft an sich hat. Dabei kannst Du gerne etwas weiter gehen und auch sekundäre Folgen erwähnen.
Quellenlink
Weiterer Quellenlink
Weiterer Quellenlink
Weiterer Quellenlink
Weiterer Quellenlink
1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆
Bewertung einzelner Faktoren

Die vier Bewertungskriterien sollen dabei helfen, die Projekte besser sortieren zu können. Gib hier einfach mit Hilfe der Pfeiltasten eine Punktzahl von 1 bis 5 (Bei Kosten ist auch eine Bewertung von 0 möglich).

Selbstverständlich lassen sich die Kriterien nicht genau messen, eine ungefähre Einordnung bietet die folgende Tabelle. Verteil die Punkte ansonsten einfach nach Gefühl, bei der Kontrolle können diese ja schließlich noch angepasst werden.

Zeit
Anspruch
Kosten
Wirkung
1
Name und E-Mail
2
Titel und Kategorie
3
Problem und Ziel
4
Faktoren
5
Faktorenbewertung
6
🏆

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Nach einer kurzen Prüfung werden wir diesen auf der Seite veröffentlichen.